VORTRAG | KEIN STRESS ... IN DER DIGITALISIERUNG

FRÜHER WAR DIE ZUKUNFT AUCH BESSER

DAUER ZWISCHEN 30 UND 90 MINUTEN

 

Je unvorhersehbarer die Zukunft wird, desto verunsicherter sind wir. Doch in der digitalen Transformation kann nur derjenige erfolgreich sein, der gelassen reagiert, sich flexibel zeigt und neugierig Chancen sucht, statt Verlorenes zu beklagen. Mit diesem Vortrag verdeutlichen Sie Ihren Gästen, dass Schwarzmalerei und Besitzstandswahrung in diesen Zeiten die falschen Rezepte sind. Stattdessen tun wir gut daran, realistisch zu bleiben, uns auf unsere Stärken zu besinnen und optimistisch nach vorn zu schauen.

 

Algorithmen, künstliche Intelligenz, Robotik und Genetik verändern unsere Gesellschaft, klassische Geschäftsmodelle sowie Berufsbilder in einer nie dagewesenen Form und Geschwindigkeit. Experten befürchten, dass allein in Deutschland in den nächsten vier Jahren 3,4 Millionen Jobs wegfallen könnten. Die Folge solcher Meldungen: Zahlreiche Menschen machen sich Sorgen um ihre private und berufliche Zukunft.

 

Tatsächlich müssen wir davon ausgehen, dass sich vieles von dem ändern wird, was uns heute noch gewohnt ist. Ungefähr zur Jahrtausendwende hat sich nämlich etwas Entscheidendes geändert: Veränderungen vollziehen sich nicht mehr linear, sondern exponentiell. Dennoch ist dies kein Grund, ängstlich in die Zukunft zu schauen. Veränderungen gab es schon immer. Und schon immer haben sich Menschen darüber beklagt. Entscheidend ist jetzt, besonnen und unaufgeregt zu handeln.

 

Prof. Däfler zeigt in seinem Vortrag auf, dass Alarmismus und Panikmache keine geeigneten Lösungsansätze sind. Anhand zahlreicher Beispiele verdeutlicht er, wie oft wir schon der „Prognose-Illusion“ erlegen sind, ohne dabei einem naiven „Alles-wird-schon-gut-Denken“ zu verfallen. Er erklärt, weshalb wir uns gerade jetzt in Gelassenheit üben sollten – und zeigt, wie sie dies erreichen können.