WAS #NEWWORK FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE BEDEUTET | ZUSAMMEN MIT FLUGKAPITÄN ROLF STÜNKEL

SEI EIN VORBILD – UND SEI ES EIN ABSCHRECKENDES 

 

Der Beginn des 21. Jahrhunderts ist gekennzeichnet von Umbrüchen und Veränderungen auf zahlreichen Gebieten. Insbesondere enorme Fortschritte bei IT und Robotik stellen zahlreiche Geschäftsmodelle in Frage. Hinzu kommt, dass eine anhaltend robuste Konjunktur und die demographische Entwicklung in vielen Branchen einen Fach- und Führungskräftemangel verursacht haben. Und schließlich haben sich die Ansprüche der Mitarbeiter an die Arbeitgeber signifikant gewandelt. All dies zusammen führt zu einem grundlegend neuen Verständnis von Arbeit – mit deutlichen Konsequenzen für die Auf- und Abbauorganisation von Unternehmen, vor allem jedoch für den Führungsstil. Welche Eigenschaften Manager mitbringen müssen, um im beginnenden 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein, erläutert Prof. Däfler in diesem Vortrag zusammen mit Flugkapitän a. D. Rolf Stünkel.

 

Die Arbeit im Cockpit hat sich in den letzten Jahrzehnten fundamental geändert. Spätestens seit dem größten Unglück in der zivilen Luftfahrtgeschichte (dem Zusammenstoß zweier Jumbos auf Teneriffa im Jahr 1977) hat sich die Zusammenarbeit zwischen Pilot, Co-Pilot und Crew-Mitgliedern entscheidend geändert. Nicht mehr autoritär, sondern kooperativ und auf Augenhöhe wird geführt, ohne dabei Verantwortung und Zielorientierung aufzugeben. Was in der Luft längst Realität ist, hat sich auf Flughöhe Null bislang noch nicht wirklich durchgesetzt. Doch dies ist dringend erforderlich, denn die Mitarbeiter haben heute völlig andere Anforderungen an Führungskräfte als früher: Flache Hierarchien, Vorgesetzte, die sich wie Mentoren verhalten, stetige persönliche Weiterentwicklung und die Möglichkeit, Berufs- sowie Privatleben gut in Einklang bringen zu können (Work-Life-Balance) werden heute verlangt. Was bedeutet das für Führungskräfte? Wer als Chef in der Arbeitswelt 4.0 erfolgreich sein will, muss völlig andere Kompetenzen mitbringen, als sie bislang gefragt waren.

 

In diesem gleichermaßen unterhaltsamem wie fundiertem Vortrag erwartet Sie ein Redner-Duo. Professor trifft auf Pilot, Forscher auf Flieger: Flugkapitän a. D. Rolf Stünkel lässt Ihr Publikum an seinen langjährigen Erfahrungen als Starfighter- sowie A350-Pilot teilhaben und berichtet über das moderne Führungsverständnis in der Luftfahrt, während Prof. Däfler diese Erkenntnisse auf Unternehmen überträgt und verdeutlicht, was genau eine zeitgemäße Führungskraft auszeichnet. So macht Däfler klar, dass Fachwissen zwar weiterhin relevant sein wird, dass es jedoch nicht mehr der wichtigste Faktor ist. Worauf es ankommt, sind vor allem Persönlichkeitskompetenzen, wie etwa Zuhören,Moderierenund Ermutigen zu können. Bei all dem ist eine Schlüsselqualifikation von besonderer Bedeutung: Resilienz. Denn: Nur, wer seelischwiderstandsfähigist, wer in einem sich permanent wandelnden Umfeld in sich ruht, kann für andere als Vorbild dienen und Orientierung liefern.

 

Zielgruppen:

  • Geschäftsführer/CEOs
  • Führungskräfte
  • Junior-/Nachwuchs-Führungskräfte
  • Projektleiter

 

Ideal geeignet für

  • Firmeninterne Veranstaltungen für Führungskräfte
  • Verbands- und Branchentagungen 
  • Kundenevents

 

Über Rolf Stünkel

Rolf Stünkel wurde 1954 im niedersächsischen Hildesheim geboren. Der Buchautor, Flugangst-Coach und Luftfahrttrainer sammelte in über 43 Jahren mehr als 23.000 Flugstunden auf Kampfjets, Privat- und Linienflugzeugen vom Starfighter über den „Jumbo“ bis zum derzeit aktuellsten Airline-Muster, dem Airbus A350. Der siebenfache Vater und begeisterte Jazz-Musiker lebt mit Frau, Tochter und Hund in Weyhe südlich von Bremen.