VORTRAG | SEI EIN VORBILD - UND SEI ES EIN ABSCHRECKENDES!

THEMA „FÜHRUNG"

DAUER ZWISCHEN 30 UND 90 MINUTEN

 

Der Beginn des 21. Jahrhunderts ist gekennzeichnet von Umbrüchen und Veränderungen auf zahlreichen Gebieten. Insbesondere enorme Fortschritte bei IT und Robotik stellen zahlreiche Geschäftsmodelle in Frage. Hinzu kommt, dass eine anhaltend robuste Konjunktur und die demographische Entwicklung in vielen Branchen einen Fach- und Führungskräftemangel verursacht haben. Und schließlich haben sich die Ansprüche der Mitarbeiter an die Arbeitgeber signifikant geändert. All dies zusammen führt zu einem grundlegend neuen Verständnis von Arbeit – mit deutlichen Konsequenzen für die Auf- und Abbauorganisation von Unternehmen, vor allem jedoch für den Führungsstil. Welche Eigenschaften Manager mitbringen müssen, um im beginnenden 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein, erläutert Prof. Däfler in diesem Vortrag.

 

Was erwarten Mitarbeiter heute von ihrem Arbeitgeber? Flache Hierarchien, Vorgesetzte, die sich wie Mentoren verhalten, stetige persönliche Weiterentwicklung und die Möglichkeit, Berufs- sowie Privatleben gut in Einklang bringen zu können (Work-Life-Balance). Dies sind die am häufigsten genannten Wünsche. Was bedeutet das für Führungskräfte? Wer als Chef in der modernen Arbeitswelt erfolgreich sein will, muss völlig andere Kompetenzen mitbringen, als sie bislang gefragt waren.

 

Auch wenn Fachwissen weiterhin relevant sein wird, so ist es nicht mehr der wichtigste Faktor. Worauf es ankommt, sind vor allem Persönlichkeitskompetenzen, wie etwa Zuhören, Moderieren und Ermutigen zu können. Bei all dem ist eine Schlüsselqualifikation von besonderer Bedeutung: Resilienz. Denn: Nur, wer seelisch widerstandsfähig ist, wer in einem sich permanent wandelnden Umfeld in sich ruht, kann für andere als Vorbild dienen und Orientierung liefern.

 

Prof. Däfler erläutert in seinem anschaulichen Vortrag nicht nur, welche Konsequenzen die Arbeitswelt 4.0 für Führungskräfte hat, sondern gibt auch konkrete Tipps dafür, wie sich Gelassenheit erlernen lässt. Dies ist nämlich Voraussetzung dafür, um sich alle anderen Kompetenzen anzueignen.