SEI EIN VORBILD - UND SEI ES EIN ABSCHRECKENDES

FÜHREN IN DER ARBEITSWELT 4.0

ZIELGRUPPE: GESCHÄFTSFÜHRER | CEOs | FÜHRUNGSKRÄFTE | PROJEKTLEITER

 

Die Digitalisierung und Globalisierung erhöhen den Veränderungsdruck auf Unternehmen aus nahezu jeder Branche. Dementsprechend wird fleißig restrukturiert. Prozesse werden völlig neu organisiert, flache Hierarchien eingeführt und klassische Abteilungen aufgelöst. Willkommen in der Arbeitswelt 4.0! Was betriebswirtschaftlich oder strategisch durchaus sinnvoll sein kann, misslingt aber viel zu oft in der Praxis. Denn: Die Mitarbeiter sträuben sich – teils offen, teils subtil – gegen die Veränderungen und so scheitern die Change-Vorhaben.

Warum Veränderungen so schwierig umzusetzen sind – damit beschäftigt sich Prof. Däfler in seinem inspirierenden Vortrag. Auf Grundlage des von ihm entwickelten "Veränderungstrichters" zeigt er auf, wie Veränderungen tatsächlich gelingen. Voller Beispiele und konkreter Anregungen, dabei frei von jeder Tschakka-Rhetorik, vertritt Prof. Däfler seine zentrale These: Veränderungen sind möglich, wenn die Führungskräfte bereit sind, sich selbst dem Neuen zu öffnen sowie Menschen und ihre Sorgen ernst zu nehmen. In Zeiten des Wandels ist ein anderer Führungsstil erforderlich als in einer überwiegend statisch-analogen Welt. Welche Kompetenzen dafür erforderlich sind, und was die wichtigste Voraussetzung dafür ist, verrät Prof. Däfler in seiner gleichermaßen unterhaltsamen wie informativen Keynote.

 

INHALTE

  • Warum ändert sich gerade jetzt so viel?
  • Wie reagieren Menschen auf Veränderungen?
  • Wieso haben so viele Menschen Angst vor Veränderungen?
  • Weg Nr. 1 und Weg Nr. 2 - Wie lässt sich das Wollen wollen?
  • Das iCDE-Modell© - Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte in Zukunft?