DER CORONA-FAKTOR: RESILIENZ IST (K)EINE FRAGE DER EINSTELLUNG

OPTIMISTISCH DURCH VERNUNFT

ZIELGRUPPE: JEDERMANN

 

Corona ist ein Schwarzer Schwan. Nach Nicholas Taleb ist das ein Ereignis, das selten und höchst unwahrscheinlich ist, jedoch weitreichende Auswirkungen hat. Anders als andere schwarze Schwäne (wie 9/11, die Finanzkrise oder Fukushima) hat uns Corona alle kollektiv und massiv getroffen. Auf einmal ist alles anderes. Doch die Tatsache, dass sich unser Leben plötzlich ändert, ist für viele Menschen keine neue Erfahrung. Ob Kündigung, Verkehrsunfall, Tod eines lieben Menschen oder eine schwere Krankheit - immer wieder durchkreuzen unvorhersehbare Ereignisse unsere Pläne. Was dann gefragt ist: Resilienz, also seelische Widerstandsfähigkeit. Während einige Menschen wie ein Stehaufmännchen schon nach kurzer Zeit wieder positiv nach vorne schauen, fügen sich andere in die Opferrolle und verharren in einer Schockstarre. Doch dies muss nicht sein. Zumindest meint das Prof. Däfler.

Der Frankfurter Hochschullehrer zeigt in seinem Vortrag, dass die klassischen Methoden zum Aufbau von Resilienz zum Scheitern verurteilt sind. Er schlägt einen anderen Weg vor, um leichter mit Krisen und Veränderungen zurecht zu kommen. Sein Ansatz basiert auf wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen und kann von jedermann umgesetzt werden. Das Einzige was dazu erforderlich ist: sein Gehirn einzuschalten!

  

INHALTE

  • Schwarze Schwäne: Und plötzlich ist alles anders
  • Von Ernies und Berts: Wie wir auf Krisen und Veränderungen reagieren
  • Statisches und dynamisches Selbstbild: Wie wir über uns selbst denken
  • Resilienz: Wirklich nur eine Frage der Einstellung?
  • Erstes-Hemdenknopf-Dilemma: Warum wir an den falschen Punkten ansetzen
  • Denkfehler: 5 Gründe, warum wir uns eigentlich keine Sorgen machen müssten
  • Das eigentliche Problem: Was 99,6 % der Menschheitsgeschichte anders war
  • Woody-Allen-Formel: Alles, was man wissen muss
  • Die WAHR?-Heuristik: 5 Schritte für mehr Gelassenheit